Zystektomie

 

Operationstema während einer OperationCheck Dent

Operationsteam

Zystektomie ist eine mögliche Therapie einer Zyste. Zystektomie bedeutet Zystenentfernung, d.h. ausschälen des Zystenbalgs.

Eine Zyste ist ein durch ein Häutchen (Epithel) abgeschlossener Gewebehohlraum, der aus mehreren Kammern bestehen kann und meistens einen flüssig/breiigen Inhalt besitzt. Generell ist die Zystektomie die Therapie der Wahl bei Zysten im Kopf/Hals Bereich. Außer bei sehr großen Zysten, oder wenn z.B. wichtige anatomische Strukturen in unmittelbarer Nähe der Zyste liegen, die bei einer Entfernung der Zyste beschädigt werden könnten, erfolgt zuerst eine sogenannte Zystostomie – mehr dazu im gleichnamigen Video.

Bei der Zystenentfernung wird die Mundschleimhaut aufgeklappt und die Knochenlamelle welche oberhalb der Zyste liegt entfernt. Nun wird die Zyste mit einem scharfen Löffel ausgeschält. Nach erfolgter Ausschälung des Zystenbalgs, wird die Wunde primär verschlossen. Der zurückbleibende knöcherne Defekt blutet normalerweise voll. In das entstehende Blutkoagel wachsen im Rahmen der Wundheilung Gefäße ein, später bildet sich so wieder Knochen.

Alternative zu der geplanten Operation wäre zuerst eine Zystostomie mit nachfolgender Zystektomie. Unbehandelt nehmen Zysten im Mund- Kiefer- Gesichtsbereich in der Regel über die Jahre an Größe zu, dadurch kommt es früher oder später lokal zu entsprechenden Komplikationen.

Die Risiken der Operation sind bei einem erfahrenen Operateur vernachlässigbar klein,  trotzdem kann es natürlich in Einzelfällen zu Komplikationen kommen, die dann eventuell weitere Maßnahmen erforderlich machen. Bei jeder weiteren erforderlichen Maßnahme kann es wiederum zum Auftreten von Komplikationen kommen, die dann im Verlauf lebensbedrohlich sein können.  Hier werden nur die speziellen Komplikationen der Zystektomie besprochen, diese wären:

  • Verletzung umgebender Strukturen wie Nerven, Wange, Blutgefäße, Zahnwurzeln und Zähne mit den jeweiligen Folgen
  • irrtümliche Zystektomie von bösartigen Raumforderungen, die eigentlich mit einem Sicherheitsabstand entfernt gehören
  • Wundinfektionen
  • Kieferbruch
  • zurücklassen von Zystenanteilen, was ein wieder auftreten der Zyste zur Folge haben kann

Zum Glück sind solche Komplikationen aufgrund der positiven Entwicklungen in der Medizin der letzten Jahrzehnte, sehr selten geworden.

This post is also available in: Englisch

on No Comments Yet

Schreibe einen Kommentar

You must be logged in to post a comment.