Zahnverletzung, Zahntrauma – was tun?

Arzt mit Schädel CT in der Hand© pix4U - Fotolia.com

Zahnbruch - Zahnverletzungen

„Kind Zahn ausgeschlagen“ diese Suchanfrage liest man immer wieder im Internet.

Generell sollte man Kinderzahntraumen von Erwachsenen Zahnunfällen unterscheiden. Unabhängig vom Alter  ist  bei Unfallopfern, zuerst der Allgemeinzustand sehr wichtig. Sind die Pupillen gleich groß, ist das Unfallopfer ansprechbar und grob räumlich und zeitlich orientiert- in Zweifelsfällen sofort einen Arzt rufen.

Kindliche Zahnunfälle

Wir unterscheiden Zahnverletzungen von Mundverletzungen und Kombinationsformen.

Zahnverletzungen, könne laienhaft in 3 Bereiche unterteilt werden, so wird eine Schmelzfraktur von einer Schmelzdentinfraktur mit und ohne Zahnnerveröffnung unterschieden.

Eine reine Schmelzabsplitterung und/oder isolierte Schmelzfraktur, erfordert in der Regel nicht eine sofortige Behandlung. Die Indikation zur  Behandlung isolierter Schmelzfrakturen ergibt sich meistens aus ästhetischen und subjektiven Störgefühlen. Häufig liegt der Frakturzahn in der ästhetischen Zone und/oder der Frakturspalt reibt aufgrund einer scharfen Schmelzkante die Lippe, Zunge, oder die Wangen auf. Die Behandlung erfolgt z.B. mit speziellen Kunststoffen, mit deren Hilfe der frakturierte Zahnteil aufgebaut wird.

Eine Schmelzdentinfraktur ohne Zahnnerveröffnung erfordert eine baldige zahnärztliche Behandlung. Das freiliegende Dentin kann empfindlich auf Kalt/Warm reagieren. Umso größer die Dentinwunde ist, also umso mehr Dentin(gelbliches Zahnbein) freiliegt, umso eher sollte die Behandlung erfolgen. Das Dentin steht mit dem Zahnnervgewebe in Verbindung, eine Reizung ist also möglich. Abhängig von der Frakturgröße erfolgt ein Aufbau mit z.B. Kunststoffen, Veneers, Teilkronen und Kronen. Häufig wird die Dentinwunde vom Zahnarzt mit speziellen Medikamenten und/oder Chemikalien behandelt. Der Zahn kann nach solch einer Behandlung für einige Tage empfindlich reagieren. Eine halbjährlich regelmäßige Kontrolle für mindestens 3 Jahre sollte beim Zahnarzt auch bei Beschwerdefreiheit nach einer Schmelz- Dentinfraktur erfolgen. Der Zahnarzt macht einen Kältetest und überprüft so, ob der Zahn Schaden gezogen hat.

Eine Schmelzddentinfraktur mit Zahnnerveröffnung erfordert eine sofortige zahnärztliche Konsultation. Je nach Größe der Eröffnung, Dauer der Eröffnung, Verschmutzung der Wunde erfolgt z.B. eine Überdeckung des Zahnnervengewebes mit einem Medikament und Aufbau des Zahnes, oder eine sofortige Wurzelbehandlung und nachfolgendem Aufbau des Zahnes. Je nach Alter des Kindes wird man weniger oder mehr aggressiv an der Rettung des Milchzahnes arbeiten. So wird man älteren Kindern den Milchzahn eher entfernen, jüngeren dagegen, z.B. durch eine Wurzelbehandlung erhalten versuchen.

Bei der Wurzelbehandlung von Milchzähnen kommt kein permanentes Wurzelfüllmaterial zur Anwendung, da die Milchzahnwurzel beim Zahnwechsel resorbiert werden, permanentes Füllmaterial nicht. Deshalb wird bei der Wurzelbehandlung von Milchzähnen nur ein resorbierbares desinfizierendes Mittel verwendet. Je nach Ausmaß der übrigen Verletzungen kann diese Behandlung auch in Vollnarkose erfolgen.

Gesichtsverletzungen können grob in 2 Gruppen unterteilt werden, isolierte Weichgewebs- von Hartgewebsverletzungen.

Tiefe und/oder großflächige Weichgewebsverletzungen sollte immer ärztlich untersucht und behandelt werden. Gesichtswunden können sehr stark bluten, wenn nichts anderes zur Verfügung steht, einfach mit der Hand auf die blutende Wunde drücken. Die Auflagefläche sollte sauber sein, eine saubere Hand, ein sauberes Stofftaschentuch, im Notfall tut es aber auch die ungewaschene Hand.

Bei Verletzungen des Hartgewebes, also des Knochens, kommen häufig neben dem bluten noch andere Symptome hinzu. Patienten mit Kieferbrüchen stört vor allem das die Zähne nicht mehr aufeinander passen. Patienten mit knöchernen Augenhöhlen Verletzungen leiden häufig unter Doppelbildern, manchmal erst bei bestimmten Augenbewegungen. Menschen mit Jochbeinfrakturen leiden häufig unter Mundöffnungs- und/oder Mundschlussschwierigkeiten, Nasenatmungsprobleme können z.B. ein Hinweis auf Nasenfrakturen sein.

Das Wichtigste in solchen Situationen und in Unfallsituationen generell, ist darauf zu achten, dass Ihnen und dem Unfallopfer nicht weiterer Schaden entstehen kann, dann sollten Sie so schnell wie möglich Hilfe holen. Heroischer Aktionismus kann leicht Schaden, so sind z.B. Reponierungsversuche von z.B. gebrochenen Zähnen sinnlos und schmerzen nur.

Generell zeigen kindliche Zähne eine größere Regenerationsfähigkeit als Zähne von alten Menschen. Durch den Unfall verschobene und vom Zahnarzt reponierte Zähne können bei Kindern ausheilen. Der Zahnarzt untersucht bei Verletzungen der Unterkieferzähne und/oder Kinnverletzungen Ihres Kindes nicht nur die Zähne, sondern z.B. auch die Gelenksköpfchen des Unterkiefers. Dies geschieht durch 3 Dinge, zwei davon können Sie selber machen. Zuerst fragt man das Kind ob die Zähne gut aufeinander passen. Findet Ihr Kind nicht den richtigen Biss und/oder klagt es über Disharmonien der Verzahnung, dann kann dies zusammen z.B. mit der Kinnverletzung ein Hinweis auf eine Kiefergelenksköpfchenfraktur sein. In solchen Fällen stecken Sie Ihre beiden gewaschenen kleinen Finger in Ihren Gehörgang und machen den Mund auf und zu. Sie spüren wie Ihre Unterkiefer Gelenkköpfchen den Gehörgang bei jeder auf/zu Bewegung des Mundes deformieren. Spüren Sie oder der Arzt dies nicht bei Ihrem Kind, dann ist ein Röntgen sinnvoll.

Wichtig ist, dass Sie als Elternteil Ruhe bewahren, Ihr Kind soll durch die Hilfe und Therapie auf keinen Fall ein neues Trauma erfahren, der Unfall war genug! Es ist wichtig, dass das Kind begreift, man will ihm helfen, als Eltern sollten Sie nicht ängstlich oder übertrieben mitleidend Ihr Kind begleiten. So übergeben Sie nur Ihre Ängste Ihrem Kind, geben Sie dem Kind Sicherheit. Das erreichen Sie durch Ruhe, tröstende Worte und klaren Erklärungen.

Erwachsene Zahnunfälle

Die Befunderhebung, Diagnostik und die Behandlung ist beim Erwachsenen sehr ähnlich dem Kind, Unterschiede existieren aber natürlich. So verwendet man z.B. bei Erwachsenen aufwendigere Materialien, die dadurch meist auch länger halten. Der Nachteil dieser Materialien ist, um gute Resultate zu erzielen, muss sehr genau und ruhig gearbeitet werden – das kostet Zeit, die man dem Kind nicht antun will, Kinder begreifen die Hilfe häufig als solche nicht. Die Dauer der Haltbarkeit spielt bei Milchzahnversorgungen nicht die Wichtigste Rolle. Einfache und effiziente Applikation, schmerzarme und wenig zeitlich intensive Behandlungen spielen bei Kindern und der Behandlung von Milchzähnen eine wichtigere Rolle. So wird man also beim Erwachsenen z.B. eine größere Schmelzdentinfraktur eher mit einem Keramik Veneer versorgen, als mit Kunststoffen. Wir möchten hier nun aber Zahnunfälle aufzeigen, die hauptsächlich Erwachsene antreffen.

Keramikfraktur von einer Zahnkrone

Die meisten Patienten klagen über eine scharfe Kante und/oder das Speisereste hängen bleiben. Schlimmstenfalls muss die Krone vom Zahnarzt erneuert werden. Sind bei mehreren Kronen z.B. durch einen Schlag Keramikteile abgesplittert, dann sollte auf alle Fälle eine ärztliche Kontrolle erfolgen.

Stiftzahnfraktur

Wenn sie Krone samt dem Stift mit den Fingern aus dem Mund entfernen können, dann tun sie das und suchen ihren Zahnarzt auf. Entweder ist der Stift falsch konstruiert, oder der Zahn ist kariös, oder die Wurzel ist gebrochen. Kombinationsformen sind auch möglich, entsprechend der Ursache  erfolgt die zahnärztliche Therapie, wenn der Zahn erhaltbar ist muss der Wurzelstift auf alle Fälle neu angefertigt werden.

Zahnkronenverlust

Wenn der Zahn wurzelbehandelt ist und sie die Krone entfernen können, dann tun sie das. Sollte der Zahn nicht wurzelbehandelt sein, dann ist ein Belassen der Krone meist angenehmer. So oder so, muss eine zahnärztliche Therapie erfolgen.

Oberkiefer und Unterkiefer Zahnprothesebelsky

Zahnprothese

Prothesenbruch

Außer, dass sie die Prothese nicht mehr verwenden können, kann nicht viel passieren. Klebeversuche mit Superkleber sind sinnlos und wenn im Mund durchgeführt, zudem auch gefährlich. Ein Zahntechniker kann die Prothese bei Bedarf reparieren.

Prothesenklammerbruch

Wenn die Prothese trotz Klammerbruch weiter gut hält, dann können sie diese für kurze Zeit weiter verwenden, es empfiehlt sich aber die Ernährung bis zum Zahnarztbesuch auf weiche Speisen umzustellen.

Prothesenzahnbruch

Außer ästhetischen Einbußen hat der Bruch eines Protheseszahnes unmittelbar keine gesundheitlichen Auswirkungen.

Lockerung eines Implantatzahnes

Manchmal kann sich bei einem Schlag, oder einem Aufbißtrauma, das Abutment vom Implantat lockern. Sie merken das der Impplantatzahn leicht beweglich ist. Der Zahn sollte nicht mehr kaubelastet werden und sie sollten so schnell wie möglich zu ihrem Zahnarzt, damit er das Abutment wieder anziehen kann. Zudem schließt ihr Zahnarzt einen Abutment- und/oder Implantatbruch aus.

Stegbruch bei einer Teilprothese

Die Teilprothese sollte nicht mehr auf den Steg zurückgesteckt  werden, wenn sich die Prothese noch auf dem Steg befindet, dann sollte diese im Mund belassen werden und ein Zahnarzt konsultiert werden.

akuter Kiefergelenkserguss

Sie merken häufig, dass die  Zähne nicht richtig aufeinander passen und das Kiefergelenk schmerzt bei gewissen Bewegungen. Die Auslöser für einen Kiefergelenkserguß sind Überbeanspruchung z.B. bei dem Zahnarzt, kauintensive Speisen. Normalerweise erholt sich das Kiefergelenk innerhalb von drei Tagen.

This post is also available in: Englisch

on No Comments Yet

Schreibe einen Kommentar

You must be logged in to post a comment.