Zahnverfärbungen - Verfärbungen der Zahnoberfläche haben verschiedenste Ursachen

vorher nachher Bild eines internen Zahnbleachingbelsky

internes Zahnbleaching

Man unterscheidet erworbene von angeborenen Ursachen.

Erworbene Ursachen sind einfach zu behandeln, es handelt sich um äußere Zahnverfärbungen, dass heißt sie entstehen durch Verfärbungen der Zahnoberfläche durch Farbstoffe aus Nahrungs- und Genussmitteln, Getränken und Medikamenten, sowie Bakterien. Insbesondere folgende Nahrungs- und Genussmittel sind für äußere Verfärbungen verantwortlich:
•    Tabak
•    Kaffee
•    Tee
•    Fruchtsäfte
•    Rotwein
•    Kirschen und Blaubeeren

Durch ein Bleaching – mehr dazu im gleichnamigen Video – können solche Beläge einfach und Zahnhartsubstanz schonend entfernt werden. Wenn ein Zahn jedoch eine Verfärbung im Inneren aufweist, so ist diese nur durch einen zahnärztlichen Eingriff entfernbar.

Solche Eingriffe ziehen sich meistens über einen längeren Zeitraum. So können z.B. Fluorosen, Hypomineralisationen und Medikamenteneinlagerungen durch spezielle Politur- und Langzeitbleaching Methoden erfolgreich behandelt werden. In den Bildern sehen Sie verschiedene Vorher/Nachher Bilder.

Verfärbungen von devitalen Zähnen und/oder schlecht wurzelbehandelten Zähnen lassen sich durch ein „internes Bleaching“ leicht korrigieren – mehr dazu im gleichnamigen Video! Sehr hartnäckige Schmelz- und/oder Dentinanomalien lassen sich durch Veneers verblenden – mehr dazu im Video „Veneer“.

Hausmittel gegen Zahnverfärbungen, wie Zähne putzen mit
•    Backpulver
•    Erdbeeren (zerdrücken, auf die Zahnbürste geben und damit putzen)
•    Kochsalz
•    Natron
•    Salbeitee
•    Zitronensaft
sind nicht zu empfehlen, da dadurch der Zahn meistens nur geschädigt wird.

This post is also available in: Englisch

on No Comments Yet

Schreibe einen Kommentar

You must be logged in to post a comment.