Zahnfleischnaht für Wundverschluss

Grafik von Zahnfleisch mit Zahnfleischnahtbelsky

Zahnfleischnaht

Die Zahnfleischnaht dient dem Wundverschluss z.B. nach Operationen im Mund.

Durch die Adaption der Wundränder mit einer Naht kommt es zu einer schnelleren Wundheilung. Manchmal geht die Naht auf, vor allem dann wenn zu fest geknüpft wurde, dann nämlich schnürt sich der Faden durch das Zahnfleisch - eine Wunddehiszens ist die Folge.

Zum Glück heilen selbst nicht optimal vernähte Wunden im Mund in der Regel gut aus. Vorsicht ist geboten bei Knochenaufbauoperationen, da sollten die Wundränder speicheldicht adaptiert sein. Im Film sehen Sie die Verwendung eines resorbierbaren Nahtmaterials, das ist zwar ein bisschen teurer als nicht Resorbierbares, ist aber für den Patienten angenehmer, da es nicht so stechend empfunden wird.

Obwohl sich resorbierbare Fäden nach einer gewissen Zeit auflösen,  sollten sie dennoch nach 7 bis 14 Tagen (je nach OP Art) aus hygienischen Gründen entfernt werden. Jeder resorbierbare Faden verursacht während seiner Auflösung eine Entzündung, zudem bleiben häufig Speisereste hängen, was die lokale Entzündungsreaktion nur noch verstärkt.

This post is also available in: Englisch

on No Comments Yet

Schreibe einen Kommentar

You must be logged in to post a comment.