Professionelle Mundhygiene

 

Frau mit Zahnbürstepflügel

 

 

professionelle Mundhygiene

Jeder Mensch hätte gern gesundes Zahnfleisch und gesunde Zähne bis an sein Lebensende.

Wer schon einmal Zahnschmerzen hatte, oder vielleicht schon seine „Dritten“ hat, weiß, wie sehr dies die Lebensqualität beeinträchtigen kann. Wer nicht mehr ohne Schmerzen oder wackelnder Prothese, kraftvoll vom Apfel abbeißen kann, erkennt wie wertvoll eigene, gesunde Zähne sind! Mit einer guten eigenen Mundhygiene, kann man dazu schon viel beitragen.

Leider kann man auch bei sehr guter häuslicher Mundhygiene, z.B. die Zahnsteinbildung nicht aufhalten. Zahnstein und Konkremente können wiederum eine Parodontitis auslösen. Das gefährliche an einer Parodontitis ist, dass sie meist unmerklich und schmerzlos verläuft. Außer gelegentlichem Zahnfleischbluten, bemerkt der Patient meist wenig und trotzdem führt eine unbehandelte Parodontitis zum Zahnverlust! Zudem  steigt das Risiko einer Frühgeburt, aber auch an Diabetes oder einem Herzinfarkt zu erkranken.

Bei einer professionellen Mundhygiene werden genau diese Beläge entfernt und zwar an den Stellen, wo sie mit ihrer Zahnbürste nicht mehr hinkommen. Mit speziellen Instrumenten werden alle weichen und harten Beläge entfernt, danach wird mit verschiedenen Polierpasten die Zahnoberfläche poliert und zum Abschluss fluoridiert.

Die professionelle Mundhygiene sollte laut wissenschaftlichen Untersuchungen, zweimal pro Jahr gemacht werden, der wirkliche Bedarf orientiert sich nach der Zahnstellung, Ihren Essgewohnheiten und Ihrer eigenen Mundhygiene. Wer denkt hier sparen zu können, macht dies an der falschen Stelle!

Die regelmäßige Prophylaxe beugt also Zahnfleischerkrankungen und Karies vor und schützt Sie somit vor wesentlich  teureren Behandlungen, wie Kronen, Inlays oder Implantaten.

So wie sie bei ihrem Auto regelmäßig ein Service machen lassen, sollten sie das auch bei ihren Zähnen tun, um größeren „Schaden“ vorzubeugen. Eine Investition die sich in jedem Fall auszahlt!

This post is also available in: Englisch

on No Comments Yet

Schreibe einen Kommentar

You must be logged in to post a comment.