Die Mund-, Kiefer-, Gesichtschirurgie ist ein Teilgebiet der Chirurgie.

Operationstema während einer Operationbelsky

Operationsteam

Schwerpunkt dieses Faches ist wie der Name schon sagt der Mund, die Kieferregion und das Gesicht mit Schädelbasis.

So wie bei vielen chirurgischen Fachgebiete erstreckt sich das operative Spektrum aber nicht nur auf die oben beschrieben Regionen, erweitert wird das Spektrum durch verschiedene Lappenoperationen, Rippen-, Beckenkammtransplantationen für Knochenersatz bis hin zu Dünndarmtransplantationen als Mundschleimhaut Ersatz.

Der Mund-, Kiefer-, Gesichtschirurg ist im Gegensatz zum plastischen Chirurg auch in Hartgewebschirurgie - also Knochen Chirurgie - ausgebildet. Welche Vorteile bringt dies im Gesicht? Anhand eines Beispiels wollen wir Ihnen diesen Unterschied erklären. Stellen Sie sich einen Menschen mit einem fliehendem Kinn vor. Der Plastiker würde das Kinn mit eigenem Fett auf spritzen.   Diese plastische Korrektur würde für einige Jahre halten, müsste dann aber wiederholt werden. Der Kieferchirurg trennt den knöchernen Kinnanteil durch einen kleinen Schnitt in der Mundhöhle ab und befestigt es in einer vorteilhaften Position. Der Knochen verheilt und das Ergebnis ist dauerhaft. Liegt zudem noch eine skelettale  Zahnfehlstellung vor dann wird nicht nur das Kinn, sondern der ganze Kiefer in eine bessere Position gebracht.

Durch die Kombination von Weich- (z.B. Facelift) und Hartgewebschirurgie können optimalere Gesichtskorrekturen vorgenommen werden. Der Zahnarzt arbeitet mit dem Kieferchirurgen besonders in punkto Tumordiagnostik und Tumornachsorge eng zusammen.

This post is also available in: Englisch

on No Comments Yet

Schreibe einen Kommentar

You must be logged in to post a comment.