Zahnärzte in Ihrer Umgebung:
, 22182
Entfernung: 24.9 Meilen
Frederick, 21701
Entfernung: 25.0 Meilen
Rockville, 20850
Entfernung: 25.5 Meilen
Rockville, 20852
Entfernung: 28.3 Meilen
Falls Church, 22044
Entfernung: 30.4 Meilen
Silver Spring, 20904
Entfernung: 37.3 Meilen
Hagerstown, 21740
Entfernung: 40.2 Meilen
Laurel, 20707-5000
Entfernung: 41.9 Meilen
Ellicott City, 21042-3607
Entfernung: 44.1 Meilen
Ellicott City, 21042-2801
Entfernung: 45.5 Meilen
starten Sie ihre Suche hier
Durchsuchen
dental-videos
ZAHNFORUM
Forum durchsuchen
0

Wurzelbehandelte Backenzähen ziehen

Userstatus:
Patient
Gepostet von: Hal2003  (vor 4 Jahren)
Hallo zusammen.
Ich muss mir wohl 2 wurzelbehandelte Backenzähne (6+7 oben links) ziehen lassen.
Beide Zähne sind an den Wurzeln entzündet.
Bei einem der Zähne wurde vor längerer Zeit eine Revision (so heisst das glaube ich - Nervenkanal nochmal gesäubert) durchgeführt.
Beide Zähne sind seit ca. 25 Jahren wurzelbehandelt und überkront. Der 7er nur mit Gold, der 6er mit Gold und Keramiküberzug.
Diverse kleine "Stifte" befinden sich auch in den Zähnen.
Nach 15 Tagen Therapie mit "Clinda saar 600" (1-0-1) ist eine akute heftige Entzündung weitgehend abgeklungen.
Allerdings schmerzt der 7er immer noch etwas beim festen draufbeissen und nach Anstrengung spüre ich immer noch dieses schwere ziehnde Gefühl der Entzündung.
Eine WSR möchte ich nicht.
Also müssen sie nach Aussage meines Zahnarztes raus.
Die Wurzeln der Zähne sind wohl dick und lang.
Er macht es nicht selbst, sondern schickt mich zu einem Chirugen.
Soweit die Situation.

Meine Frage:
Mein ZA meinte, das die Zähne - beim ziehen - wahrscheinlich abbrechen würden. Ausserdem seien tote, wurzelbehandelte Zähne nach so langer Zeit mit dem Kiefer "verwachsen", so das der Chirug wahrscheinlich viele kleine Einzelteile aus dem Kiefer fräsen muss.
Stimmt das, und: Sollte ich das mit Vollnarkose machen lassen, oder reicht eine lokale Betäubung.


Das Röntgenbild: (nach der Antibiotika Behandlung)
http://www.picture-reflex.de/daolpu/111428581828.JPG

(Das Bild hier im Forum hochladen, hat irgendwie nicht geklappt)

Sorry für die Qualität des Bildes. Geht nicht besser.


Gruss
Heinz
Userstatus:
Zahnarzt
Lieber Hal!

Mein ZA meinte, das die Zähne - beim ziehen - wahrscheinlich abbrechen würden. Ausserdem seien tote, wurzelbehandelte Zähne nach so langer Zeit mit dem Kiefer "verwachsen", so das der Chirug wahrscheinlich viele kleine Einzelteile aus dem Kiefer fräsen muss.
Wenn das so gesagt wurde, dann will Ihr ZA dem Chirurgen ein Geschäft bescherren, die Zähne im Röntgen sind ohne Probleme in lokal Anästhesie im Ganzen entfernbar. Ich habe noch nie einen Zahnaus dem Kiefer fräsen müssen ... vielleicht sprechen andere Faktoren für die Vollnarkose, die Zahnentfernung sicher nicht!

Ich würde zudem zu einem Endodontologen gehen, denn an dem Röntgen erkenne ich keinen Grund gegen eine Revision, vielleicht kann man ja die Zähne erhalten.
Liebe Grüße JB
 
www.denta-beaute.com
 
 
 
Geposted vor 4 Jahren
Userstatus:
Patient
Gepostet von: Hal2003  (vor 4 Jahren)
Sehr geehrter Herr Belsky,
herzlichen Dank für Ihre Antwort ! :-)

Ich habe mich vielleicht falsch ausgedrückt. Nicht mein ZA hat die Vollnarkose vorgeschlagen, sondern ICH frage mich, ob ich mir für die Procedur eine Vollnarkose geben lasse, bin mir aber nicht sicher.

*Ich habe nämlich doch etwas Agnst vor der OP.*
("lauter kleine Teile rausfräsen")

vielleicht kann man ja die Zähne erhalten.

Ich hätte die zwei Zähne schon gerne raus, da der 6er immer mal wieder muckt.

Der Hintergrund: Ich habe sehr (!) starke Migräne. (mittlerweile 60% Schwerbehinderung wegen der Migräne)
Diese Migräne trat vor etwa 20 Jahren auf. (ich bin 51)
Das deckt sich ungefähr mit der Zeit, als der 6er das erste mal geöffnet wurde für eine Revision.
Beide Zähne sind ja wurzelbehandelt.

*Meine Hoffnung ist irgendwie, das durch die Entfernung meine Migräne vielleicht etwas besser wird.*

Gruss
Heinz
Userstatus:
Zahnarzt
Lieber Heinz!

Man muss die Zähne nicht heraus fräsen - ich habe noch nie einen Zahn aus einem Kiefer gefräßt ... wieso auch?

Angst ist ein Argument für die Zahnextraktion in Narkose, wobei das Verhältnis (Aufwand, Risiko, Nutzen / Kosten) meiner Meinung nach nicht paßt, aber das müssen Sie selber entscheiden. Vielleicht hilft Ihnen dieses Video ein wenig bezüglich der Zahnarztangst.

An der Migräne wird der Zahn "vermutlich" nix ändern, wieso vermutlich ... mehr dazu in diesem Video. Es geht zwar um einen anderen Inhalt, aber der Sinn ist der gleiche.

Alles Gute!

Liebe Grüße JB
 
www.denta-beaute.com
 
 
 
Geposted vor 4 Jahren
Userstatus:
Patient
Gepostet von: Hal2003  (vor 4 Jahren)
Herzlichen Dank nochmal für Ihre Antwort und die Tipps.

Noch eine Frage:
Wenn ich mich für die Entfernung entscheide, ist ASS da ein Problem?

Gruss
Heinz
Userstatus:
Zahnarzt
Lieber Heinz!

Nein, kein Problem, einfach nur dem Arzt vorab sagen.
Liebe Grüße JB
 
www.denta-beaute.com
 
 
 
Geposted vor 4 Jahren
0
loading