Zahnärzte in Ihrer Umgebung:
Fairfield, 06825
Entfernung: 2.4 Meilen
, 06460
Entfernung: 12.9 Meilen
Stamford, 06901
Entfernung: 15.3 Meilen
West Haven, 06516
Entfernung: 18.5 Meilen
West Haven, 06516-4310
Entfernung: 18.6 Meilen
Danbury, 06810-6525
Entfernung: 20.1 Meilen
Huntington, 11743
Entfernung: 20.3 Meilen
Islip, 11751
Entfernung: 28.2 Meilen
Hicksville, 11801
Entfernung: 29.8 Meilen
Great Neck, 11021
Entfernung: 30.7 Meilen
starten Sie ihre Suche hier
Durchsuchen
dental-videos
ZAHNFORUM
Forum durchsuchen
0

2 Zahnärzte - 2 Meinungen (Implantat)

Userstatus:
Patient
Gepostet von: hurtgen  (vor 9 Jahren)
Hallo,

mir wurde vor 5 Monaten der 26er rausoperiert. Zwei krumme Wurzeln wollten nicht so raus, wie sie sollten, daher wurde auch am Kiefernknochen gearbeitet. Danach ist alles ohne Komplikationen verheilt
Nun steht der Zahnersatz an: Mein Zahnarzt, der mir den Zahn gezogen hat, sagt mir,
dass ein Implantat ohne Sinuslift nicht möglich sei. Es sei zu wenig Knochen da und die
Kiefernhöhle zu nah. Die benachbarten Zähne 25 und 27 (beide nicht wurzelbehandelt,
25 mit tiefer Füllung, 27 mit Krone) haben seiner Meinung nach aber genug Knochenangebot, so dass dieser Platz später, falls diese mal gezogen werden müssten, für ein Implantat in Frage kommen.
Er bezieht sich dabei auf ein Röntgenbild direkt nach dem Zahnentfernen vor 5 Monaten.
Er empfiehlt von daher eine Zirkonbrücke.

Zahnarzt Nr. 2 machte vier Monate nach dem Zahnziehen ein Panoramaröntgenbild (der andere Zahnarzt röntge damals "nur" 3-4 Zähne) und ist der Meinung, dass ein Implantat direkt möglich sei. Notfalls würde das Implantat in die Kiefernhöhle reinragen, was nicht schlimm sei. Falls nötig würde er den Knochen etwas aufbauen, was ich nicht merken würde. Einem evtl. späteren Implantat bei 25 oder 27 steht er kritisch gegenüber, da dort seiner Meinung nach viel weniger Knochenangebot besteht.
So, was soll ich denn jetzt machen lassen? Zwei Ärzte - 2 Meinungen. Beiden Ärzten vertraue ich. Oder liegt es daran, dass sich der Knochen innerhalb der letzten 4 Monate so verändern kann? Aber das müsste Zahnarzt Nr. 1 doch wissen. Der finanzielle Aspekt ist bei mir kein Entscheidungskriterium, sondern dass ich möglichst lange Ruhe habe.
Vielen Dank, Grüße

PS: Um mal was Positives zu wurzelbehandleten Zähnen zu berichten: Ich habe Einen (großen unteren Backenzahn), und ohne irgendein Mucken seit 18 Jahren, auch ohne Verfärbung. Bis jetzt hatte er eine Füllung und soll nun wegen der Stabilität überkront werden.
Userstatus:
Patient
Gepostet von: hurtgen  (vor 9 Jahren)
Hallo,

also beide Zahnärzte implantieren. Daran kann`s nicht liegen.
Ich bin mittelalt (40 J.) und Nichtraucherin, keine Paradontose, keine sonstigen
Medikamtente/Krankheiten. Ist mein erster Zahn, der gezogen wurde.
Kann sich der Knochen denn in den letzten 5 Monaten so gut neu aufbauen, dass das neuere Röntgenbild des 2. Zaharztes so positiv ausfällt?
Halten Implantate bei guter Pflege denn ein Leben lang oder müssen diese auch
irgendwann dann wieder ersetzt werden?

Ich tendiere gerade ja mehr zur Brücke, bevor mir da was in den Kiefer gerammt wird,
was dann doch nicht hält.
Danke, mit sonnigen Grüßen
0
loading