Papierspitzen bei Wurzelbehandlungen

Papierspitzen für Wurzelbehandlungenbelsky

Papierspitzen

Papierspitzen sind Einmalartikel in der Zahnmedizin und dienen der Trocknung von Wurzelkanälen.

Kommt es z.B. aufgrund Chemikalien, einer tiefen Karies und/oder Überhitzung des Zahnes beim Kronenbeschliff zu einem Absterben des Zahnnerves, dann muss der Zahnnerv entfernt werden, denn ansonsten droht eine Knochenentzündung – mehr dazu im Video Pulpitis. Die Reinigung des Zahnkanals bezeichnet man als Wurzelbehandlung – mehr dazu im gleichnamigen Video.

Gegen Ende der Wurzelbehandlung muss der Zahnkanal, bevor er dicht verschlossen wird, gründlich getrocknet werden, die Papierspitze darf also weder feucht, noch blutig werden, denn das würde die Dichtheit der Wurzelfüllung beeinträchtigen. Wenn der Zahnarzt den Kanal nicht gleich sauber – also trocken bekommt, dann rotiert er in der Regel ein Medikament ein und verschließt den Zahn von oben mit einer provisorischen Füllung - in einer Woche probiert es wieder, diesen Vorgang nennt man dann auch WU, das bedeutet „unvollendete Wurzelbehandlung“.

This post is also available in: Englisch

am No Comments Yet

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Sie müssen angemeldet sein um einen Kommentar zu posten.